//

Allgemeines

Die Griechenland Krise

Die Krise Griechenlands hat in den letzten Wochen alle Menschen erreicht und beschäftigt. Viele haben sich ihre Gedanken über die Rettungspakete und die Auswirkung auf den Euro gemacht. Die Staaten der Euro Zone bereiten sich mittlerweile sogar auf den Austritt Griechenlands vor. Diese Aussage wurde durch den luxemburgischen Regierungschef und Euro Gruppenchef bestätigt. Der Wunsch das Griechenland weiterhin an der Gemeinschafswährung teilnimmt besteht weiterhin, allerdings wird auch bereits an Notfallplänen gearbeitet um auf alles vorbereitet zu sein.

Der Euro Gruppenchef hat die Mitgliedsregierungen nicht direkt aufgefordert an Notfallplänen zu arbeiten, allerdings müssen wir uns auf alles einstellen. Um keine Zweifel aufkommen zu lassen, betonte er, dass es der politische Wille sei, dass Griechenland weiterhin Bestandteil der EU bleibt.

Während sich die Menschen und Politiker in der EU mit den Problemen beschäftigen, sieht es in Griechenland immer schlechter aus. Der Staat nimmt zu wenig Steuern ein. Die Griechen bezahlen aus Angst um den Euro und der Angst vor der bevorstehenden Neuwahl Ihre Steuern nicht mehr.
Viele Unternehmen in Griechenland sind aufgrund der seit 5 Jahren anhaltenden Rezession nicht mehr in der Lage ihren Forderungen nachzukommen. Allein dadurch sinken die Einnahmen im Land um ca. 10%. Ohne eine Regierung ist der Staat nicht mehr in der Lage die ausstehenden Zahlungen einzutreiben.

Die EU hat bereits 150 Milliarden an Griechenland überwiesen. Seit 2010 haben sich die EU Partner und der Internationale Währungsfond um Griechenland gekümmert. Damit Griechenland mit weiteren Zahlungen rechnen kann, muss das Land den Willen zum Sparen zeigen und daran arbeiten um aus dieser Krise wieder hinauszukommen.

Bildquelle: Lars Tinner flicke.com