//

Devisenhandel

Handeln mit Devisen

Der Devisenhandel ist ein sehr breitgefächertes Instrument. Wenn man ins Ausland reist und seine Euro Scheine in die ausländische Währung tauscht, ist dies bereits ein Teil des Devisenhandels. Diese Geldwechselgeschäfte machen allerdings nur einen kleinen Teil des gesamten Devisenhandels aus.

Der Devisenhandel zählt zu den liquidesten und zudem größten Märkten auf der Welt. Der Großteil des Devisenhandles läuft elektronisch ab und man bekommt davon wenig mit. Am Tag werden so gut und gerne bis zu 4 Billionen Dollar umgesetzt.

Aber was kann man sich genau unter Devisen vorstellen und wie kann man damit Gewinne erwirtschaften? Devisen sind ausländische Zahlungsmittel oder auch Fremdwährungen. Wenn Banken mit Devisen handeln geht es in der Regel um Bankguthaben oder auch Kapital bei ausländischen Banken. Devisen können via Scheck oder auch elektronisch transferiert werden.

Die Währungskurse lassen sich in den Wechselkurs und den Devisenkurs unterscheiden. Der Wechselkurs gibt den Preis in ausländischer Währung an, welchen man für eine Einheit inländischer Währung bekommt.

Der Devisenkurs gibt den Preis in inländischer Währung an, welche man für eine Einheit ausländischer Währung zahlen muss.

Privatanleger können Hilfe von Forex am Devisenhandel teilnehmen. Um mit machen zu können, benötigt man ein Forexkonto bei einem Forex Broker.

Am Devisenmarkt handeln alle Marktteilnehmer gemeinsam. Das heißt alle Marktteilnehmer sind elektronisch miteinander verbunden und handeln so Währungen direkt oder auch indirekt. Mit Hilfe von Optionen oder Swaps ist dies möglich.

Der Großteil wird beim direkten Handel mit großen Währungspaaren erzielt. Das heißt zum Beispiel EUR/USD, USD/JPY und viele weitere. Das Prinzip beruht darauf, dass eine Währung gegenüber einer anderen Währung gekauft oder auch verkauft wird.

Man kann entweder auf das Fallen oder steigen eine Basiswertes setzen oder auch auf das steigen oder fallen einer Währung.

Ein Vorteil des Devisenhandels ist seine Größe und vor allem die Liquidität. Diese Faktoren machen den Devisenhandel zu einem sehr fairen Instrument. Es ist quasi unmöglich die Veränderungen eines Kurses zu beeinflussen.  Dies ist nämlich lediglich den Notenbanken möglich. Entscheidungen eines riesigen Rettungspaketes für ein EU Land, kann man ebenfalls nicht beeinflussen. Solch eine Entscheidung hat ebenfalls enorme Auswirkungen auf die Kurse.

Wer am Devisenhandel teilnimmt, ist unabhängig vom Aktienmarkt, Anleihenmarkt oder auch von den Warenterminbörsen.

Bildquelle: Images of Money flickr.com