//

Krankenversicherung

Krankenversicherung

2011 gab es in unserer Gesundheitsreform eine wichtige Änderung, die sich positiv auf die Versicherten ausgewirkt hat. Es geht um die Reduktion der Wechselfrist zwischen den verschiedenen Krankenkassen. Die Frist wurde von ursprünglich drei auf ein Jahr heruntergesetzt. Das heißt wenn ein Versicherungsnehmer die Höhe von 49.500€ der Pflichtversicherung überschreitet muss er nur noch ein Jahr warten bis er in die private Krankenversicherung wechseln kann. Es reicht nun also ein einmaliges Überschreiten der Grenze aus, um in den privaten Krankenversicherungsschutz zuwechseln. Ein eventueller Wechsel wurde somit wesentlich vereinfacht. Die verkürzte Frist bedeutet für den Versicherungsnehmer eine höhere Flexibilität. Durch die Vereinfachung stehen die Krankenkassen nun in einem höheren Konkurenzkampf zueinander, was für den Versicherten bedeutet das die Beiträge fallen.

Ab 2011 müssen die Tarife bei den Krankenkassen eindeutiger abgegrenzt werden, was bedeutet das der Versicherte besser zwischen dem Basistarif dem Zusatztarif und dem Wahltarif unterscheiden kann. Durch die Änderung ist die Entscheidung wesentlich übersichtlicher geworden. Wenn die Versicherten die Kosten und Leistungen schneller und einfacher vergleichen können, so erhöht sich auch das Konkurenzverhalten zwischen den Versicherungen.

Durch die Änderungen ergeben sich nicht nur Vorteile für die Versicherten, sondern auch für die Versicherungen. Durch den schnelleren und unkomplizierteren Wechsel ist es für Versicherungen leichter geworden neue Kunden zu erhalten. Die Versicherungen können strafer kalkulieren und sich dabei flexibel auf den Markt anpassen. Durch die Änderungen erhalten die Versicherten einen schnelleren Einblick und mehr Transparenz des Marktes.

Bildquelle: Gipsmuseum Walkenried flickr.com