//

Leasing

Mit Leasing zum neuen Auto!

Wenn man sich ein Fahrzeug leasen möchte, so sollte man jedoch unter den verschiedenen Arten und Varianten des Leasings unterscheiden können. Denn man kann zu allererst einmal zwischen Direktem und Indirektem Leasing einen Unterschied erkennen.

Beim Direkten Leasing macht der Leasingnehmer theoretisch einen Vertrag direkt mit dem Hersteller des Fahrzeugs. Da diese jedoch von zahlreichem Tochterfirmenunterstützt werden, kümmern diese sich auf das gesamte Leasinggeschäft und man hat keinen direkten Kontakt mit dem Hersteller. Auf diese Weise wird dem Leasingnehmer dann das direkte Leasing angeboten.

Bei dem Indirekten Leasing geschieht all dies von einem beliebigen Dritten, der seine Fahrzeuge bei einem Hersteller kauft und diese dann an die Leasingnehmer verkauft. Oft kann es aber zu Problemen kommen, da der Leasingnehmer eine Dreiecksbeziehung mit Leasinggeber und Hersteller eingeht.

Beim Leasing kann man zudem auch zwischen privaten und gewerblichen Leasing unterscheiden. Wie man dem entnehmen kann, entstehen somit Leasingverträge entweder mit einem Gewerbe oder einer privaten Person.

Ein Spezialleasing gibt es dann noch zusätzlich im gewerblichen Bereich des Leasings. Ein Fahrzeug wird dem Leasingnehmer dann ganz speziell und individuell angefertigt. Zu diesen Fahrzeugen gehören dann meist die Spezial-Arbeits-Fahrzeuge, die andere Personen außer dem Gewerbe nicht nutzen können.

Am Ende kann man dann noch zwischen Teilamortisation und Vollamortisation bei Leasingverträgen unterscheiden. Bei der Vollamortisation werden während der Vertragslaufzeit die Kosten der Anschaffung, die Zinsen und die Verwaltung dabei vollständig bezahlt. Dabei hat man zum Schluss nur noch einen kleinen Restwert, wobei die monatlichen Raten oft sehr hoch sind. Die Teilamortisation bietet dem Leasingnehmer an nur einen Teil der Kosten zu zahlen, wobei die Raten der Laufzeit niedrig gehalten werden. Der Restwert am Ende ist dabei aber immer deutlich höher.