//

Pflegeversicherung

Pflegeversicherung

Man kann die Pflegeversicherung der Deutschen als eine Art Teilkaskoversicherung sehen. Ihre Leistungen alleine reichen im Ernstfall nicht aus. Durch die Entwicklung der Wirtschaft wird sich dieses Problem auch in den nächsten Jahren nicht verbessern, sondern eher noch dramatischer werden. Man kann davon ausgehen das man in Zukunft immer mehr in Eigenleistung erbringen muss, um vollständig und richtig versorgt zu werden.

Momentan muss man für einen ordentlichen Platz im Pflegeheim ca. 3500€ pro Monat bezahlen. Von der Pflegeversicherung kann man sich auf einen Betrag von ca. 1600€ einstellen, der Rest muss der zu pflegende selber aufbringen. Im Jahr kommt so schnell eine Summe von 24000€ zusammen. Diese Summe muss der zu Pflegende selber aus seiner Rente oder aus privatem Vermögen aufbringen. Dies ist oft nicht möglich, daher müssen in diesem Fall Angehörige mit aushelfen, um den Pflegeplatz zu begleichen.

Mit Hilfe einer privaten Pflegeversicherung kann man sich für diesen Fall absichern. Bei einer privaten Pflegeversicherung zahlt man monatlich einen im Vorfeld bestimmten Betrag an die Versicherung. Diese unterstützt einen im Ernstfall dann mit einer monatlichen Zahlung zuzüglich zu der Summe der gesetzlichen Pflegeversicherung. Man kann die Höhe des monatlichen Versicherungsbetrages selber bestimmen. Je höher der Versicherungsbetrag ist, desto höher wird die monatliche Zahlung im Ernstfall.

Wer sich für eine solche Pflegeversicherung entscheidet, sollte sich in jedem Fall von einem Profi beraten lassen, um die Vor- und Nachteile der jeweiligen Versicherungen richtig abwägen zu können.

Bildquelle: Ron flickr.com